de-CH

Aktuell

Jährlich 280 Unfälle durch Feuerwerk

Vor allem Männer verletzen sich mit Feuerwerk

Zünden von Feuerwerk gehört in der Schweiz zum Nationalfeiertag. Der Spass ist aber nicht ungefährlich. 280 Unfälle mit Feuerwerk passieren jedes Jahr. Rund die Hälfte davon um die Tage des 1. August. Betroffen sind vor allem Männer. Die Beratungsstelle für Brandverhütung (BfB), die bfu – Beratungsstelle für Unfallverhütung und die Suva informieren, welche Vorsichtsmassnahmen für ein sicheres 1.-August-Fest zu beachten sind. [+]

News

Eine auf dem Herd vergessene Pfanne ist Ursache eines Küchenbrandes in St. Gallen in der Nacht auf Sonntag.
14.08.2017 [+]
Eine unachtsame Köchin hat am Sonntagabend ihre Wohnung in Muttenz verwüstet. Sie liess eine Pfanne mit Öl auf dem Herd stehen, das sich entzündete.
17.07.2017 [+]
Ein technischer Defekt in einer elektrischen Installation hat am Samstagmorgen zum Brand in einem Einfamilienhaus in Bärschwil SO geführt.
17.07.2017 [+]

Partner


Brandgefahr Raucherwaren

  • Nur sorgfältig ausgedrückte Raucherwaren können nicht mehr weiter brennen.
  • Asche sowie Stummel gehören in den Aschenbecher, nicht in den Kehrichtsack.
  • Werfen Sie nur völlig ausgeglühte oder gut gewässerte Raucherwaren in den Abfall.
  • Halten Sie jedes Rauchverbot ein, auch wenn es Ihnen schwer fällt.
  • Rauchen im Bett, auf der Couch oder einem Sessel hat schon vielen Menschen das Leben gekostet.
  • Der Raucher nimmt im Schlaf weder den Brand noch den Schmerz wahr und erstickt.
  • Rauchen Sie niemals in unmittelbarer Nähe von brennbaren Materialien.
  • Bewahren Sie Raucherwaren, Zündhölzer und Feuerzeuge so auf, dass Kinder keinen Zugriff haben.
  • Denken Sie daran, dass auch Zigarettenasche noch nach vielen Stunden einen Brand entfachen kann.

PDF Download
Merkblatt Brandgefahr Raucherwaren
Merkblatt Brandgefahr Raucherwaren s/w