de-CH

Aktuell

Jährlich 280 Unfälle durch Feuerwerk

Vor allem Männer verletzen sich mit Feuerwerk

Zünden von Feuerwerk gehört in der Schweiz zum Nationalfeiertag. Der Spass ist aber nicht ungefährlich. 280 Unfälle mit Feuerwerk passieren jedes Jahr. Rund die Hälfte davon um die Tage des 1. August. Betroffen sind vor allem Männer. Die Beratungsstelle für Brandverhütung (BfB), die bfu – Beratungsstelle für Unfallverhütung und die Suva informieren, welche Vorsichtsmassnahmen für ein sicheres 1.-August-Fest zu beachten sind. [+]

News

Eine auf dem Herd vergessene Pfanne ist Ursache eines Küchenbrandes in St. Gallen in der Nacht auf Sonntag.
14.08.2017 [+]
Eine unachtsame Köchin hat am Sonntagabend ihre Wohnung in Muttenz verwüstet. Sie liess eine Pfanne mit Öl auf dem Herd stehen, das sich entzündete.
17.07.2017 [+]
Ein technischer Defekt in einer elektrischen Installation hat am Samstagmorgen zum Brand in einem Einfamilienhaus in Bärschwil SO geführt.
17.07.2017 [+]

Partner


«Helft Brände verhüten!» 


BfB Beratungsstelle für Brandverhütung


Feuer ist ein Sinnbild für Wärme und Gemütlichkeit. Manchmal wird Feuer aber zum Symbol für Bedrohung und Zerstörung: Jährlich ereignen sich in der Schweiz rund 20'000 Brände. Dabei erleiden Menschen – teilweise – schwere Verletzungen oder verlieren sogar ihr Leben. Und nicht nur das: Wohnungen werden zerstört und Sachwerte für mehr als eine halbe Milliarde Franken jährlich vernichtet. Deshalb gibt es die BfB Beratungsstelle für Brandverhütung: Unser Ziel ist es, Brände zu verhüten.

Die gesamtschweizerisch tätige BfB Beratungsstelle für Brandverhütung mit Sitz in Bern wird von der Vereinigung Kantonaler Feuerversicherungen (VKF) getragen. Mit Kampagnen und Aufklärungsarbeit bei Fachpersonen und in der breiten Öffentlichkeit sensibilisiert die BfB für die Gefahren des Feuers und gibt Ratschläge, wie Brände verhütet werden können.