de-CH

Aktuell

BfB und bfu empfehlen vorsichtigen Umgang mit Adventsdekorationen

Erhöhte Brandgefahr während der Adventszeit

Am Sonntag ist der 1. Advent. Damit beginnt die vorweihnachtliche Zeit mit festlichen Gestecken und Kerzen. Diese sind leider oft die Ursache für Haus- und Wohnungsbrände. Kerzenbrände lassen sich einfach vermeiden. Die BfB Beratungsstelle für Brandverhütung und die bfu – Beratungsstelle für Unfallverhütung sagen wie.

[+]

News

Bei zwei Bränden in Wohnungen im Kanton Waadt ist am Mittwochabend Schachschaden in unbekannter Höhe entstanden.
23.11.2017 [+]
Nach dem Brand auf einem Balkon in Bulle FR sind zwei Frauen und zwei Kinder wegen Beeinträchtigungen durch Rauch vorübergehend in ein Spital gebracht worden.
13.11.2017 [+]
Ein technischer Defekt bei einer Bleibatterie, die in einem Kellerabteil deponiert war, führte zum Brand.
13.11.2017 [+]

Partner


BfB rät: Christbaum richtig entsorgen

Bern, 10. Januar 2017 – Weihnachten ist vorbei. Was in vielen Wohnungen und Häusern übrig bleibt, ist der Christbaum. Er verliert allmählich seine Nadeln. Von den häufig bereits dürren Zweigen geht eine hohe Brandgefahr aus. In den kommenden Tagen wird es deshalb höchste Zeit, sowohl Weihnachtsbäume als auch Adventsgestecke zu entsorgen.

Entfernen Sie Dekorationselemente wie Christbaumschmuck und Lametta vollständig vom Baum. In einer neuen Form werden Sie sich in knapp einem Jahr wieder daran erfreuen. Einem nicht künstlichen Weihnachtsbaum schadet die Trockenheit. Je älter das Reisig, desto schneller fängt es Feuer. Dürre Zweige können sich bei Funkenkontakt blitzartig entzünden. Um dieses Brandrisiko auszuschliessen, ist nun der Zeitpunkt gekommen, Adventsgestecke und Christbäume zu entsorgen.

Die Entsorgung der Weihnachtsbäume läuft je nach Stadt oder Gemeinde unterschiedlich ab. Oft finden im Januar auch Sammelaktionen statt. Am besten erkundigen Sie sich bei der jeweiligen Gemeinde oder Entsorgungsstelle. Beachten Sie dabei folgende BfB-Kurztipps:

  • Allen Baumschmuck (inkl. Kerzen und Lametta) vom Christbaum entfernen.
  • Der Christbaum gehört in die Abfuhr. Die einzelnen Gemeinden informieren im Abfallkalender (meist auch online) über die Termine.
  • Christbäume sollten nicht zusammen mit pflanzlichem Gartenabfall kompostiert werden, da sie mit Resten von Kerzenwachs, Lametta und anderen Fremdstoffen verschmutzt sein können.
  • Als Tierfutter eignen sich nur frische Christbäume.
  • Den Christbaum im Wald zu entsorgen, ist verboten.
  • Das Verbrennen des Christbaums ist durch die Schweizerische Luftreinhalte-Verordnung strengstens untersagt. Dadurch würden grosse Mengen an Rauch und Feinstaub entstehen, welche die Luft langzeitig verschmutzen.


Für Medienanfragen:
Rolf Meier
Medienstelle der Beratungsstelle für Brandverhütung (BfB)
Telefon 031 320 22 82, media@bfb-cipi.ch

Medienmitteilung als PDF